Seite drucken | Fenster schließen

Bienstädt ist die nördlichste und am höchsten gelegene Gemeinde der Verwaltungsgemeinschaft „ Nesseaue „ und liegt unmittelbar unterhalb des Höhenzuges der Fahner Höhe in 354-366 m ü. NN. Darum ist seine Lage als Ausgangspunkt von Wanderungen sehr geeignet. Als Wahrzeichen liegt die Bienstädter Warte ca. 2 km außerhalb des Ortes, sie ist eine von mehreren Warten um Erfurt aus dem 15. Jahrhundert.

Aber auch der Ort bietet historisch Sehenswertes.

 
 
 

Informationen

Bürgermeister:
Frau Birte Kalmring

Anschrift der Gemeinde über:
Verwaltungsgemeinschaft "Nesseaue"
Dr. Külz- Strasse 4
99869 Friemar
Tel: 036258/5350

Sprechzeiten:
Di. 16.00-18.00 Uhr
Tel.: 036208/70369 


 
 
Da ist zunächst die Friedenskirche aus dem Jahre 1811. Es handelt sich dabei um ein fünfachsiges Kirchenschiff aus Naturstein. Der Innenraum ist von einer schlichten Doppelempore mit Kanzelwand umspannt.

Unmittelbar neben der Kirche befinden sich 2 Gedenksteine, einer wurde 1920 zu Ehren der Gefallenen der Kriege 1870/71 und 1914 - 18 aufgestellt, er ist im Jahr 2006 restauriert und erneut geweiht worden.
Der zweite wurde zu Ehren der Gefallenen des 2. Weltkrieges im Jahr 2004 eingeweiht.

Seit der Entstehung eines Neubaugebietes in den 90iger Jahren leben in Bienstädt ca. 780 Einwohner.
Es gibt in Bienstädt  einige Handwerks-, Agrar- und Dienstleistungsbetriebe u.a. eine Milchviehanlage, einen Baubetrieb, eine Autowerkstatt, einen Landgasthof mit Hotel und einen Bäcker.

Das gesellschaftliche Leben wird von mehreren Vereinen geprägt:
dem Kegelverein, dem Feuerwehrverein, dem Heimatverein (www.bienstaedt.de),
dem Schützenverein, sowie der Faschings- und Kirmesgesellschaft.
 

Gemeinden > Bienstädt (Artikel-ID 179)
this site is built in0.26s
© by cycro-systems